Dresdner Musikfestspiele

Lance Ryan singt den Tenorpart in Mahlers 8. Sinfonie "Sinfonie der Tausend" mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Omer Meir Wellber bei den Dresdner Musikfestspielen. Das Konzert findet am 21. Mai 2016 in der Dresdner Kreuzkirche statt.

Oper Dortmund

Lance Ryan singt den Tristan in der gefeierten Neuproduktion der Oper Dortmund zum letzten Mal am 29. Mai 2016.

Oper Köln

Lance Ryan singt ab 26. Juni 2016, erstmals an der Oper Köln, den Cavaradossi|Tosca.

Dresden, Semperoper

Lance Ryan singt erstmals die Rolle des Herodes|Salome im Rahmen einer Neuproduktion an der Sächsischen Staatsoper Dresden. Premiere 24. September 2016

Hess. Staatstheater Wiesbaden

Lance Ryan debütiert in der Titelrolle von Peter Grimes am Hessischen Staatstheater Wiesbaden ab 10. Februar 2017.

Oper Dortmund

Lance Ryan singt  Otello in einer Neuproduktion des Theaters Dormtund. Die musikalische Leitung hat Gabriel Feltz, Regie führt Intendant Jens-Daniel Herzog. Premiere am 26. III. 2017

Nederlandse Opera, Amsterdam

Lance Ryan singt Herodes|Salome im Rahmen einer Neuproduktion an der Nederlandse Opera Amsterdem ab dem 9. Juni 2017. Die musikalische Leitung hat Daniele Gatti, Regie führt Ivo van Hove.

Staatstheater Wiesbaden

Lance Ryan singt zur Saisoneröffnung 2017 in einer Neuproduktion die Titelrolle in Tannhäuser am Hessischen Staatstheater Wiesbaden.

29.07.2014

Wieder in Bayreuth und bereit zum ersten Zyklus des 2014s. Die Generalproben lief gut ausser dem Rueckenschmerz vom Catherine. Ich hoffe, dass es ihr jetzt besser geht. Na, schauen wir mal. Ich erwarte keine andere reaktion, als beim letzten Jahr, aber jetzt bin ich vorbereitet. Letztes Jahr die Wut und der Hass des Publikums haben mich sehr ueberrascht. Nun nehme ich's mit Philosophie und mich troeste mit der Stimmung den Kollegen. Die Kunst ist wichtig und muss noch weiter gefuehrt sein, aber muss auch noch Kunst bleiben. Die Meinung und Aesthetik muss Aunthentisch sein, und kann sich nicht von negative Energie beeinfluesst sein. Mache ich mich selbst Mut? Baue ich mich auf? Vielleicht. Aber ich will auch es klar machen, dass niemand  sich um mich Sorgen machen soll. Ich mag meinen Beruf und habe eine Menge Glueck im Theater zu arbeiten, aber das Leben ist anders, und, was in Bayreuth passiert, aendert's gar nichts.

Once again in Bayreuth and ready for the first cycle of 2014. The dress rehearsals went well, even though Catherine had some problems with back pain. I hope she's doing better now. OK, let's see how it goes. I'm not expecting any different reaction than what I've already experienced in regards to last year. But now I'm ready for it. Last year the anger and hate from the audience really surprised me. Now I take it all in stride and find comfort in the sentiment of my colleagues. Art is important and must continue to take place and direct, but it must remain as art. The ideas and aesthetic must be maintained and cannot be influenced from negative sources of energy. Am I giving myself a pep-talk? Am I trying to build up courage? Perhaps. But, I do want to make it clear that no one should worry about me. I like my job and feel very lucky to be able to work in the theatre, but life is a whole other thing and what happens in Bayreuth can never change that.

Kommentare: 0 Ansichten: 1318

20.07.2014

Im Lounge des Flughafens Rom und ich ueberlege mal was ist Richtig. Allgemein, wie kann einer wirklich wissen, was richtig ist? Man kann immer sich auf die Regierung oder Gerichtshof beziehen, und daran glauben (oder mindestens hoffen), dass stimmt's. Aber reicht das? Es gibt viele Beispiele der Geschichte, woran dies Glauben hat gescheitert, und gibt's eine Philosophie, die immer wiederschaetzen dieTugend, und nicht die Tugend in Ehren halten. Aber, solche Haltung kann auch zu viel Zynismus fuehren. Wir wissen, dass die Gruendung menschlichen Moral liegt, darin der Moeglichkeit Verhaeltnisse zu erhalten. Wir brauchen ein Gesellschaftsvertrag uns zu zeichnen,  was passt und was geht nicht. Klar, ein unabhaengig Institut kann uns viel helfen. Aber, dies Institut soll unsre Moral spiegeln, und nicht uns die Moral lehren.Ergo,  ausnahmen und heikle Themen muss immer mit der hoechsten verantwortlichkeit behandelt werden, sonst wir den Gesellschaftsvertrag vernachlaessigen. Das Thema ist mir sehr wichtig, und ich glaube, dass die Ausbeutung von empfindlichen sozialen Fragen ist unzulaessig.

In the lounge at the airport in Rome and thinking about what is right. In general, how can one really know what is right? One can always look upon one's government in order to get an idea of what is acceptable and what is not. But, is it really enough to believe, let alone hope, that in our political leaders or courts of law we hold our moral trust. There are many examples in history where this trust has been misplaced and there is a philosophy that asks us to always hold our virtue is question and to never cherish it. This attitude, however, could lead a a lot of cynicism. We know that the basis of human morality lies in the ability to maintain human relationships. We need social contracts in order to establish what is allowed and what is unacceptable. Of course an independent institution goes along way to help dictate the rules of society. But, these institutions should reflect our moral fibre and not try to impose what constitutes morality. Thus, exceptions and sensitive issues should always be handled with the utmost responsibility,  otherwise the social contract becomes neglected. This is an issue I feel very strongly about and I believe the exploitation of sensitive social questions is completely illegitimate.

Kommentare: 0 Ansichten: 1703

14.07.2014

Wieder in Bayreuth und im Schminken fuer die erste Buehneorchester Probe Goetterdaemmerung.  Siegfried lief letzte Woche sehr gut und gestern sind wir zum Bischofsgruen gefahren,  um ein bisschen frische Luft zu atmen: Eigentlich, sehr frisch. Ich gerade lese ein Buch, das Plichtlesen fuer jeder sein soll: Before the Dawn von Nicholas Wade. Es erzaehlt wie unsrer Genen enthaelt viel information ueber die Evolution unsre Spezies. Es bezeugt und genauer bestimmt unsre archeologische erkenntnis der Evolution des Menschen. Sehr, sehr interessant. Aber, was mir besonders von diesem Buch beeindruecckt hat, ist die Verhaeltnis zwischen die Wanderung oder Diaspora aus Afrika unsrer Spezies und die Kultur. Wir wissen, dass  die antiken  Gesellschaefte, die Jaeger und Sammler sind, sehr Gewaltig gewesen sind. Wir sehen das von archeologische Recherche und die wenige anthropologische Recherchen den letzten Jaeger und Sammler Gesellschaeften vom letzten Jahrhundert. Mit die Erfindung der Kultur hat diese Klans ein Leben von Besiedlung uebernommen. Die Kultur hat das Klan erlaubt, ein ruehiger freudlicher Lebenzu fuehren. Es ist nicht wegen Agrikultur, dass die Klans ein neues Lebensart gefuehrt haben. Der Agrikultur ist eigentlich ein Ergebnis der Besiedlung. Also, als unsere Gesellschaft immer die Kultur weiter abbaut, muessen wir einen neuen Lebensart erfinden, sonst wird die Menschen rueckwaerts mit dem Moral der Steinzeit sich wiederfinden. Keine schoene Zukunft.

Once again in Bayreuth and in make-up for the first stage orchestra rehearsal for Goetterdaemmerung. Siegfried went very well last week and yesterday we drove up to Bischofsgruen too breath some cool fresh air. Very cool, I must say. I'm currently reading a book that should really be required reading for all of humanity: Before the Dawn from Nicholas Wade. It talks about how our genes holds information that we can use to trace the evolution of our species. It demonstrates and actually better defines our archeological knowledge of humanities evolution.Very, very interesting.  But, what I actually found most striking was the relationship between the movement or diaspora of our species out of Africa and Culture. We know that the ancient hunter-gatherer societies of our species were very violent. We see that in archeological research and the few anthropological studies that were made of the remaining hunter-gatherer groups in the last century. With the development of culture these clans had a means to find the social stability they needed to begin a settled life which included argriculture. It' not due to agriculture that man established stationary societies, but rather agriculture is a byproduct of settled human societies. Therefore, as our society continues to further reduce and eliminate culture we must find new lifestyles that enable us to maintain the balance and harmony of modern man; otherwise, humanity will find itself with a morality which harks back to the stone age. Not a very rosy future.

Kommentare: 0 Ansichten: 1365

06.07.2014

Noch wieder unterwegs nach Italien. Dieses mal fliege ich nach Hause fuer drei Tage. Die Woche lief sehr ruhig mit Goetterdaemmerung Sitzproben und auch ein Paar szenische Proben dazu. Als ich wiederzurueck nach Bayreuth komme, machen wir zum ernst: Sieben Buehneorchester Proben in fuenf Tagen. Nach denen kann der Sommer echt beginnen. Ich muss wirklich bewerten, wie lang noch ich diesen Beruf fuehren soll. Es ist kein schoenes Leben immer hin und her reisen. Aber ich muss gestehen, dass es ist viel angenehmer nun als letztes Jahr. Ich habe wirklich das Gefuehl, dass ich  mich mehr freue, als ich weniger zu tun habe. Es ist echt ein Erlebnis, immer in die Top Theatern zu singen, und staendig nachgefragt zu sein, aber es ist kein Leben. Was man opfern muss, um Kunst darzustellen, ist viel. Das richtige Gleichgewicht zwischen Leben und Beruf ist ein Balanz, dass jeder herausfinden muss. Die Kunst soll das Leben verbessern, ohne den Maertyrer. Die reine Kunst ist eigentlich kein Beruf.

Once again on my way to Italy. This time I'm flying home for three days. The week went very smoothly with Goetterdaemmerung Sitzproben and a couple of scenic rehearsals thrown into the mix. When I come back to Bayreuth we'll be getting down to the nitty gritty: seven stage orchestra rehearsals in five days; after which, summer can begin in full swing. I feel that I must begin to really consider how much longer I want to carry on this life as a profession. It's not a very nice way to live, continually travelling back and forth. I must admit though, it's much better this year as it was last season. I really feel much happier when I have less work to do. It's quite an experience to be going from one great theater to the next singing and constantly being sought after, but it's no way to live. What one has to sacrifice in order to be artistically active is immense. The right balance between carrer and a private life is something that every individual must seek out. Art should enrich life without creating martyrs. Pure art is is really no occupation.

Kommentare: 0 Ansichten: 1330

30.06.2014

Heute fahre ich nach Bayreuth aus Vicenza ab. Dieses Wochenende ist mir frei gewesen, also bin ich nach in Italien gefahren um Vivi am Samstag in einem Liederabend zu hoeren. Vicenza ist ganz schoene Stadt mit viel Architektur des Meisters Antonio Palladio. Vivis  junge Kollegen sind alle sehr nett und die Tage, die ich hier verbracht mit Vicenza in Lirica habe, sind sehr schoen gewesen. Es war eine besondere Ehre Norman Schetler zu hoeren und kennenlernen: Ein ausgezeichnete Kuenstler und Mensch. Die Fahrt hin und her ist lang aber hat sich gelohnt. Morgen die Orchester Sitzproben gehen weiter mit Goetterdaemmerung, dann habe ich noch vier Tage ab naechste Wochenende frei, also fliege ich nach Hause. Diese Festspielzeit ist so viel angenehmer als letztes Jahr. Ist kaum zu fassen, wie ich alles zwischen Bayreuth, Milano und London gemacht habe. Die Arbeit des Theaters ist schoen, und ich habe viel Glueck mit meinem Beruf und der lieben Kollegen, aber es ist auch wichtig, dass man fuer sich selbst Zeit nimmt, um das Leben zu fuehren.

Today I'll be driving to Bayreuth rrom Vicenza. I was able to have this weekend off so I decided to come to Italy to hear Vivi in a concert of german Lieder. Vicenza is a very beautiful city with much architecture from the maestro Antonio Palladio. Vivi's young colleagues are all very nice and the time I've spent here with Vicenza in Lirica has been very delightful. It has been a particular honour to hear and to get to know Norman Schetler, an exquisite artist and individual. The drive here and back is long, but it has been most certainly worth it. Tomorrow the orchestra Sitzproben continue with Goetterdaemmerung, then beginning next weekend I again have four days off, so I will be flying home from Nuernberg. This Festspielzeit is so much more relaxing as last year:  I don't how I managed it all between Bayreuth Milano and London. Working in the Theatre is wonderful and I have much fortune in my career and with my great colleagues,  but it is also very important for one to take time for oneself and live a life that's worth living.

Kommentare: 0 Ansichten: 1286
<< Start < Zurück 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Weiter > Ende >>